SL Nanos


Was damals wirklich geschah ...
 

Nach einer langen und mühevollen Suche nach der verlorengeganen Geschichte unserer Herkunft der GoG, gelang es uns diese in den Katakomben der damaligen Leetsarmee zu finden. Hier nun die in unsere Sprache übersetzte Version.

Noch weit bevor 28702 das erste Raumschiff von OmniTek gelandet ist, war der Planet Rubika bewohnt.
Unter den Bewohnern des Planeten fand man eine Gruppe von Freiwilligen die für das Leben und das Recht des Planeten eintraten. Einheimische unter denen Männer und Frauen zu finden waren.

So etwa gegen 20100, landete ein Alienschiff auf den Planeten, um ihn zu erforschen und als neuen Heimatplaneten zu nutzen.
Mit Ihrer Gastfreundlichkeit empfingen die Vertreters Rubika's die gelandeten und sendeten Ihnen Ihren Diplomaten für künftige Handelsbeziehungen und Friedensverträgen.

Doch dann geschah etwas unerwartetes, was das Jahr 20100 in Schrecken und Furcht für den ganzen Planeten bedeuten sollte. Durch den Kontakt des Diplomaten mit den Bewohnern des Unbekannten Planeten, setzte sich, ein gefährlicher Virus in Gang, hervorgerufen durch die harmlosen Bakterien der beiden Spezies, die sich in Ihrer DNS sehr unterschiedlich waren. Das Virus befiel jede Kreatur und infiszierte alle Zellen des jeweiligen Körpers, was binnen 2 Std zum Tod führte.

Zur Rettung des Planeten, hatten die Fremden Besucher sofort einen Gegenschlag bereit, der wohl als letzte Rettung galt. Eine Neutronen-Atom Bombe die alles Leben im Umkreis von 100km vernichten sollte.

Es blieb keine Zeit, den die Toten wuchsen ständig, es starben bis zu 1000 Kreaturen bis der Gegenschlag ausgeführt, und somit gleich weitere 10.000 Lebewesen als "Opfer" starben.

Man dachte es sei vorbei, und nach dem die Bombe ihre Zerstörung erledigt hatte, waren die fremden Besucher auch schon wieder ins All verschwunden. Es sah so aus, als wäre das Virus zerstört und der Planet gerettet.

100 Jahre später musste eine Gruppe Reisender in das terminierte und Atom verseuchte Gebiet notlanden, weil es einen technischen Defekt gab der sie einige Tage auf den Planeten festhielt. In der Zeit nahmen sie mit den Überlebenden des Planeten Kontakt auf und verschwanden wieder als das Raumschiff repariert war.

Es vergingen Wochen, als Plötzlich die männlichen Bewohner und Freiheitskämpfer sich zu verändern begannen.
Anfangs wurden sie Aggressiv, danach zogen sie sich meist zurück, und bildeten Gruppen.

Eines Abends ca 4 Wochen nachdem die Reisenden verschwunden waren, verwandelten sich die männlichen Bewohner zu einer Art Blutfressender Monster, die den Lebewesen des Planeten das Blut aussaugten.

Einige Girls des Planeten bildeten eine Gruppe und versuchten, die Übriggebliebenen zu retten. Leider vielen viele von Ihnen den Blutfressern, die wir nun Vampire nennen wollen, zum Opfer. Doch einige Girls die gebissen wurden konnten noch gerettet werden. Zuerst wollte man sie aus Angst vor einer Verwandlung töten, doch dann sah man eigenartiges. Die gebissenen Girls verwandelten sich zwar, doch blieben sie vom Aussehen und von Ihrer Art unverändert....da war noch etwas.....sie waren stärker als zuvor.

Schnell entschloss man sich zusammen mit den neuen "Vampiren" sich zu einer großen Armee zu zusammenzuschließen, was dann auch geschah. Zu der neuen "Armee", kurz GoG (Girls Only Gemeinschaft) zählten neutrale Ladies, die sich zwar nicht einmischen wollten, aber den Planeten und Ihre Bewohner verteidigten, zusammen mit den Girls, die nicht infiszierten, und Vampires, die infiszierten Girls, die auf die komplette Vernichtung der gefährlichen Vampire beharrten.

Die Jahre vergingen und die Verteidigung der GoG gegen die Vampire musste sich jeden Tag aufs neue beweisen. Die Vampire vermehrten sich schnell, doch die GoG war stark und bekam von Jahr zu Jahr mehr freiwillge Kämpferinnen. Die Vampire vererbten ihre Gene weiter, sodaß auch die GoG damit an Stärke gewann.

Schließlich wurde 20600 zum endgültigen Schlag ausgeholt. Die GoG holte sich die noch verbliebenen Lebewesen zu Hilfe. Daraus formte sich unter anderen die wohl größte Leetsarme auf RK.
Gemeinsam gelang es Ihnen die zu der Zeit noch sehr starken bösen "Vampire" in Ihre Schranken zu verweisen. Auch wenn viele Leets und Armee Mitglieder ihr Leben gaben, war das ein erfolgreicher Sieg, auf Seiten der "Befreier Armee".

Der Krieg wurde zwar nicht gewonnen, doch man konnte die "Vampire" in Höhlen verdrängen, und Ihre Angriffe kontrollieren.

RK war wieder bewohnbar, und die GoG hatte sich bereiterklärt die Bewohner zu beschützen.

Als dann im Jahre 28500 auf dem Radar unbekannte Ankömmlinge entdeckt wurden, war Alarmstufe Rot gegeben, denn man wusste nicht mit wem nun zu rechnen ist.
Aus sicherer Distanz wurde das kommen von der GoG beobachtet. Es waren die Aliens die bereits schon einmal hier gelandet waren, und das Unheil anbrachten.

Man konnte entdecken das sie eine Basis aufbauten, nach längerer Absprache, hielt man es für besser weiter zu beobachten.

Es geschah unglaubliches, weitere 10 Mutterschiffe waren in Anflug, und die bisher gelandeten Aliens, sahen etwas verbittert aus. Dann plötzlich begannen die ersten Angriffe der Aliens auf die Bewohner von RK.

Es sah so aus, als ob alle Aliens von der Verseuchung damals betroffen wurden und es mit auf ihren Heimatplaneten geschleppt haben wo es sich weiter ausbreitete, infolgedessen nun Herrschafft erringen wollten.

Die Bewohner überlegten nicht lange, und schickten die GoG los, um die bisher nur "kleine" Alienarmee von rund 100 Aliens, zu vernichten.
Zum Glück aller, gelang es Ihnen, jedoch waren noch Mutterschiffe im Anflug.
Eine intelligente junge Technikerin die den Namen "Ileya" trug, inspizierte das aufgebaute, teils durch den Kampf verwüstete Areal und verschaffte sich zugang zum Hauptcomputer.
Darin konnte sie einen Kolonialisierungsplan entdecken, der besagt das auf den Planeten künftig 8.000.000 Aliens wohnen sollen.

In 30 Tagen sollten die ersten Raumschiffe mit 1.000.000 Aliens gelandet sein die den Planeten von ihren bisherigen Leben befreien, und die nur 100.000 Personen starke GoG, wäre deutlich in der Unterzahl.

Nach ein paar Tagen konnte "IIeya" ein Tor zu einer andere Dimension entdecken, die sich in den Geräten, der geschlagenen Aliens befanden.

Schnell wurde eine Expedition gestartet, und ein Team zur Aufklärung hindurchgeschickt. Man wusste nicht wohin die Reise ging bzw was sie bringen wird.

Das Team fand sich auf einen bwohnten Planeten wieder, mit Kreaturen die es in Rubika nicht gibt. Ganz anders als in Rubika fand man hier das Gegenteil von Wüste und Dürre. Alles war mit Bäumen, Wiesen, Wasser versehn.

Nach einigen Tagen traf man auf Bewohner, die erzählten was sich hier zugetragen hatte.
Es kamen dieselben Aliens die schon Rubika heimgesucht hatten, vor etwa 10 Jahren und brachten Angst und Schrecken ins Tal, bzw auf den Planeten der sich Shadowlands nennt. Viel wurde zerstört, und die Bewohner waren in der Minderheit, doch die Aliens überlebten nicht lange, da die Lebensbedingungen auf diesen Planeten nicht ideal für ihre Lebensform waren. Es gab einen schnellen Rückzug von diesen Planeten, jedoch mit dem Plan, durch die Notum Minen eines anderen Planeten (es stellte sich heraus Rubika war das Ziel), die Luft anzureichern bzw damit riesengroße Notum Bomben auf Shadowlands einzusetzten, um den Planeten bewohnbar zu machen.

Schnell war klar, das die Aliens nicht nur Rubika sondern auch Shadowlands in ihrer Gewalt haben wollen, und die überlebenden Bewohner als Sklaven für die Notum Minen zu nutzen.

Die Shadowlands Bewohner konnten zwar einige Waffen bieten, jedoch waren sie zahlenmäßig der riesengroßen Horde auch weit unterlegen. So beschlossen sie zusammen mit der GoG auf Rubika beide Welten zu verteidigen. Da die Aliens aber mit dem Virus befallen waren, konnten auch von Shadowland nur die Girls als Verteidigung dienen, und die Männer blieben zurück.

So zählte die GoG rund 500.000 Girls.
Die ersten Aliens landeteten nach wenigen Tagen. und begannen mit ihrer Invasion. Der Kampf war schwer und hart, zumal auch das Leben von 5.000.000 Lebewesen auf Rubika und Shadowland auf dem Spiel standen. Ein Mutterschiff umfasste 100.000 Aliens.

Die ersten beiden Schiffe konnten durch die GoG weitgehend eliminiert werden, wenn nicht inmitten der Schlacht weitere 5 gelandet wären. Es schien alles verloren, doch die GoG kämpfte bis zum Ende.
Nachdem weit mehr als 300.000 Aliens und 250.000 GoG Mitglieder ihr Leben verloren hatten, was wohl der guten Techologie der Waffen anzurechnen war, das es nicht noch mehr waren, schien die Lage durch die 5 annähernden Schiffe immer kritischer zu werden.

Die Kämpfe die nunmehr 2 Tage ohne Pause anhielten, schienen zugunsten der Aliens zu stehn. Es kämpften die verbleibenden 200.000 GoG Mitglieder gegen die 150.000 Aliens.

Ileya entdeckte das die Aliens einige Probleme im All hatten, was der GoG zum Sieg verhelfen könnte. Ein Meteoritenhagel versperrte den 2 Raumschiffen die nurmehr Stunden entfernt waren, den Weg zu Rubika. Ihnen blieb nichts anderes übrig als abzuwarten.

Motiviert von dieser Meldung, legte die GoG gleich etwas nach, und gab ihre letzten Reserven. Somit gelang es der GoG während des Meteoritenhagels die Alien Armee zu besiegen. 100.000 Mitglieder der GoG konnten noch ihr Leben retten, das war wohl einer der schwersten Schläge in der Geschichte.
Als die Aliens sahen das der Meteoritenhagel vorbei war, und die Scans keine Lebewesen ihrer Art mehr anzeigten, wendeten sie und flogen in eine andere Richtung.

Die GoG war sehr erfreut und ganz Rubika, und Shadowland überaus Stolz die Planeten verteidigt zu haben. Die nächste Zeit war man gefasst auf die noch verbleibenden Aliens die jederzeit zurückkommen konnten, man dachte aber das sie sich neu Reformieren und zu einen noch größeren Schlag ausholen werden.

Die Portale nach Shadowlands wurden gesichert und gut bewacht, dazu verpflichtete sich die GoG, da ja Rubika gut im Griff war, bei der Bewachung von Shadowlands, und zum Schutz deren Einwohner zu helfen.

Es folgten die Jahre der Ordnung und der Sicherheit, nachdem die Spuren des Krieges bis zum Jahre 28502 bereits vollkommen beseitigt waren, folgte erneut eine Gefahr aus dem All im Jahre 28702, wo einige Sonden fremder Wesen die Oberfläche erreichten.

Man beschloss sich in unterirdischen Bauten zurückzuziehen und abzuwarten, wer oder was bzw ob es eine neue Bedrohung gibt.

Beobachten konnte man das in den laufenden Jahren, in denen man auch versuchte Sonden oder Aufklärungsschiffe zu manipulieren. Von diesen neuen Besuchern wurde eine Art Biodome errichtet in dem sich eine andere Athmosphäre befindet. Etwa gegen 28710 wurden Lebewesen eines anderen Planeten auf Rubika gebracht, allerdings kannte diese Lebewesen noch niemand. Aus Sichherheitsgründen wurde weiterhin darauf gesetzt sich bedeckt zu halten.

Omni-Tek hieß die Menschenrasse.....hmm.....sie nannten sich Firma.........offenbar durften Menschen für Omni-Tek arbeiten wie es schien ..... hmm dies nennt man Firma ..... und die heißt Omni-Tek.
Da es keinen Grund für Kriege gab, und die Atmosphäre in dem Biodome auch mit den Bewohnern von Rubika verträglich waren, versuchte man sich unterzuordnen und langsam unter den Menschen aufzutauchen. Von niemanden kam Zweifel und es gab keine Probleme, soweit wurde in den nächsten Jahren nichts weiter unternommen.

Für mehr Sicherheit, wählte die GoG, die starken Vampire in die Firma Omni-Tek einzutreten und die Girls in die Rebellengruppe zu schicken, die Ladies sollten sich neutral halten. Gemeinsam war die GoG, die zwar in verfeindeten Lagern positioniert waren, immer noch bedacht Shadowlands und Rubika vor größeren Mächten zu schützen.

Nach langer Zeit wurden die Shadowlands dann auch von anderen entdeckt und Bevölkert. Durch die neue Bevölkerung konnte man die größe der GoG um ein vielfaches vergrößern.

Gegen 29443 beschloß man Städte, weit abgelegen von den anderen, für die GoG zu bauen, um dort eine Basis gegen die erwartete Alien Invasion zu errichten. Denn es könnte jederzeit der Gegenschlag des größten Krieges in Rubi-Ka kommen.

Von daher trägt die GoG als einziges Globales Netz für Rubika und Shadowlands zum Schutze der Planeten bei .....

 

Contribute with Nature, see Projektindex.com